Convention Tag 3: Einer unterstützt Trump nicht

Bevor Donald Trump heute bekannt geben wird, ob er die Nominierung annehmen wird, hat ihm sein ärgster Konkurrent im Vorwahlkampf - Ted Cruz - die Unterstützung versagt. Cruz ist zwar auf den Parteitag gekommen, im Gegensatz zu vielen anderen seiner vormaligen Mitstreiter, eine Aussage für Trump brachte er aber nicht über seine Lippen! Ein weiteres Indiz für die Zerstrittenheit der Republikaner und deren Unzufriedenheit mit dem Kandidaten Trump. Hillary Clinton ist momentan in der Tat die einzige, die die Republikaner vereinen könnte. Ben Carson führte gestern den nächsten Frontalangriff auf Clinton: diese sei von Luzifer beeinflusst. Nun gut!

Bei der ganzen Aufregung ging der eigentlich Höhepunkt des dritten Tages völlig unter: Mike Pence hat die Nominierung zum Vizepräsidentschaftskandidaten angenommen. Die Nominierung könnte für ihn Konsequenzen haben: wird Trump im November zum Präsidenten gewählt, so muss der Vize wohl viel Arbeit übernehmen. Denn zum Regieren scheint Trump ja keine große Lust zu haben, das Tagesgeschäft soll mal schön der Vize übernehmen, Trump kümmert sich ausschließlich darum Amerika wieder groß zu machen. Das behauptet zumindest die Kasich Kampagne. Trump hätte eigentlich Kasich gerne als Vize gehabt und sollten die beiden dann ins Weiße Haus einziehen, dann müsse der Vize eben die Tagesarbeit in der Innen- und Außenpolitik machen.  Trump macht dann nur den Vorstandsvorsitzenden der USA? Da kann man ja mal gespannt auf Trumps Rede heute sein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Susie Tenaglia (Sonntag, 05 Februar 2017 14:13)


    It's in point of fact a nice and useful piece of info. I'm happy that you shared this helpful info with us. Please keep us informed like this. Thank you for sharing.